Venom: Altersfreigabe in den USA bestätigt alle Befürchtungen


Venom
© Sony
Venom

Es ist ein zweifelhafter, nicht aber ungewöhnlicher Vorgang: Der Massenkompatibilität wegen sieht sich ein Film mit diversen Auflagen konfrontiert, um eine bestimmte Altersfreigabe zu erhalten. Vor diesem Hintergrund berichteten wir im vergangenen Monat von der Enttäuschung um die mutmaßliche Weichspülung des kommenden Venom. Damals hieß es, dass Sony doch kein R-Rating, sondern ein "milderes" PG-13 für den Streifen aus dem Spider-Man-Universum anpeile. Die Hoffnungen auf eine düstere Darstellung des von Tom Hardy verkörperten Symbionten wurden getrübt. Nun deuten die Anzeichen auf eine Bestätigung dieser Altersfreigabe hin. Doch warum bevorzugt das Studio Sony einen "weichen" Venom?

Was ist an der niedrigen Altersfreigabe für Venom überhaupt dran?

Wie diverse US-Seiten übereinstimmend berichten, enthüllte die amerikanische Kinokette AMC Theatres die Altersfreigabe PG-13 für Venom. Womöglich gelangte diese Information zu früh an die Öffentlichkeit, denn aktuell ist das Rating nicht mehr aufzufinden. Auf der Seite der für die US-Ratings zuständigen Motion Picture Association of America (MPAA) findet sich noch kein entsprechender Eintrag. Allerdings liegt Comic Book ein Bild der Internetseite von AMC Theatres vor, auf dem Venom mit einem "PG13" neben der ebenfalls enthüllten Laufzeit von 112 Minuten gekennzeichnet zu sehen ist.

Ist Venom mit PG-13 pflegeleichter?

Collider spekuliert derweil über die längerfristigen Gründe für das nun sehr wahrscheinliche PG-13-Rating für Venom. Aufgrund eines Deals zwischen Sony und Marvel liegt das Spider-Man-Universum, und damit auch die Figur Venom, in der Hand Sonys. Sony könnte die Figur, wenn die rechtlichen Bedingungen wieder stimmen, so schnell wie möglich mit dem Spinnenmann in einem gemeinsamen Film zusammenbringen wollen. Und was geschieht mit den Rechten um diese Marvel-Charaktere, wenn der Vertrag um Spidey ausläuft? Disney könnte zugreifen und Venom zusammen mit Spider-Man ins Marvel Cinematic Universe (MCU) holen. Kein einziger Film des MCU ist Rated-R, lediglich Der unglaubliche Hulk ist in Deutschland ab 16 Jahren freigegeben. Die Venom/MCU-Pläne existieren derzeit nicht, Sony würde sich lediglich Optionen offenhalten.

Venom kann trotz niedriger Altersfreigabe ein düsterer Film werden

Es sei aber darauf hingewiesen, dass PG-13 die Türen zu einem düsteren Streifen nicht verschließt. Die Gleichsetzung von jedweder Form von Dunkelheit mit einer expliziten (vor allem: grafischen) Darstellung der Ereignisse wirft ein verzerrtes Licht auf die Dinge. Chrstopher Nolans The Dark Knight erhielt auch ein PG-13, zeigte sich erzählerisch aber konsequent und teils überaus schwermütig. Wie es sich mit Venom verhält, könnt ihr zum deutschen Kinostart am 03.10.2018 selbst herausfinden. Zuvor lest ihr hier bei uns alles, was ihr über den Marvel-Film mit Tom Hardy wissen müsst.

Welche Hoffnungen habt ihr in Venom?

moviepilot Team
NeonFox Alexander Börste
folgen
du folgst
entfolgen
Deine Meinung zum Artikel Venom: Altersfreigabe in den USA bestätigt alle Befürchtungen
29956a94661647128fe93e57557f2c13